Residieren wie Vermeer

Hotel De Durgerdam

City Center oder doch lieber ländliche Idylle? Wieso nicht beides! Eine 20-minütige Fahrradtour trennt die Amsterdamer Innenstadt von Durgerdam. Viele Gebäude des idyllischen Küstendorfs am Ijmeer-See stammen aus dem 17. Jahrhundert. Und mittendrin das Hotel De Durgerdam. Paul Geertman, CEO von Aedes, ein Amsterdamer Unternehmen, das sich auf die Restaurierung historischer Gebäude spezialisiert hat, wirkte bereits an der Entwicklung bekannter Hotels in Amsterdam mit, darunter Soho House und The Hoxton.

Die Leitung des De Durgerdam übernahm er kurzerhand selbst und formte mithilfe des lokalen Designstudios Buro Belén eine kleine Oase. Elf Zimmer und drei Suiten verteilen sich auf das 1664 erbaute Hauptgebäude sowie ein Gästehaus und erinnern an die zeitgenössische Szenerie eines Vermeer-Gemäldes. Das hauseigene Restaurant De Mark ist fest in der Hand der beiden Spitzenköche Richard van Oostenbrugge und Thomas Groot. Das Duo verhalf bereits dem Amsterdamer Restaurant 212 zu zwei Michelin-Sternen.

GOODLIFE Wohndesign Magazin De Durgerdam Garden Room De Hof Credit Studio Unfolded 09

GOODLIFE Wohndesign Magazin De Durgerdam Garden Room De Hof Credit Studio Unfolded 02

GOODLIFE Wohndesign Magazin De Mark main dining space Credit Chantal Arnts 3

GOODLIFE Wohndesign Magazin De Mark main dining space Credit Chantal Arnts 2

GOODLIFE Wohndesign Magazin De Mark main dining space Credit Chantal Arnts 1

GOODLIFE Wohndesign Magazin De Durgerdam Suite De Maan Credit Studio Unfolded

dedurgerdam.com