In der Fondazione Giorgio Cini veranstaltete die Michelangelo Stiftung bis Anfang Mai das Homo Faber Event mit der Prämisse, die besten Köpfe des europäischen Handwerks zu versammeln und ihre Kunstfertigkeiten erlebbar zu machen. Je nach Thema und Sparte verteilten sich die Beiträge auf mehrere Flügel der imposanten Klosteranlage, in den Korridoren, Garten-Pavillons und temporären Installationen. Es ging darum, ihnen ein intensives Erlebnis zu ermöglichen. Dazu gehörten Live-Demonstrationen von Meistern und ihren Schülern, Workshops zum Mitmachen, exquisite Fotos – sie gaben einen Einblick in die Arbeitsprozesse – und mechanische Kunstwerke, die von den Gästen zum Leben erweckt werden konnten. Ein Highlight der Ausstellung: die Abteilung „Porcelain Virtuosity.“

Mehr zu dem Homo Faber Event 2022 erfahren Sie in Ausgabe 03/2022 der WOHN!DESIGN. Ab dem 13.05. am Kiosk und auf wohndesign.de erhältlich.

The Ultimate Metamorphosis of Thetis, Gregoire Scalabre (Artisan), Foto: Simone Padovani, © Michelangelo Foundation
The Ultimate Metamorphosis of Thetis, Gregoire Scalabre (Artisan), Foto: Simone Padovani © Michelangelo Foundation
Predictive Dream XXV, Katsuyo Aoki (Artisan), Foto: Alessandra Chemollo, © Michelangelo Foundation
Predictive Dream and Loom, Homo Faber Event 2022, Katsuyo Aoki (Artisan), Foto: Alessandra Chemollo, © Michelangelo Foundation
Porcelain Virtuosity, Homo Faber Event 2022, Alessandra Chemollo, © Michelangelo Foundation
Porcelain Virtuosity, Homo Faber Event 2022, Foto: Alessandra Chemollo, © Michelangelo Foundation
Metro, Vase bleu, Naoto Fukasawa (Designer), Manufacture: Nationale de Sevres
Guan Yin in a Sky of Saucers, Bouke de Vries (Artisan), Foto: Alessandra Chemollo, © Michelangelo Foundation
Blue Dinner Party, Chris Antemann (Artisan), Foto: Alessandra Chemollo © Michelangelo Foundation

TEXT: STEPHAN DEMMRICH