Sein 120-jähriges Jubiläum feiert das Label Retterspitz mit einem neuen Store und Duft. Die Anfänge des Marke liegen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als Margarete Weber, geborene Riegel und spätere Retterspitz, beginnt, ein Heilwasser und Schönheitsmittel selbst herzustellen und zu vertreiben. Die Rezeptur stammt ursprünglich von einem Mediziner. 1901 wird das Präparat unter dem Markennamen „Universal-Heilwickel-Bäder von Margarete Retterspitz“ eingetragen. Ein Jahr später startet die Produktion in Nürnberg – auf Initiative ihres Nachfolgers, des ehemaligen Apothekers Hans Scheck, der damit das heutige Unternehmen gründete. 1920 folgt „Retterspitz Innerlich“. Nach dem Krieg verlegt Dr. med. Gerhard Valet, Arzt und Enkel des Firmengründers, die Produktionsstätten nach Behringersdorf und erweitert die Produktpalette für Heilpräparate und Pflegekosmetik. Mit ihr avanciert Retterspitz zu einer der bekanntesten Apothekenmarken in Deutschland.

Vor knapp 10 Jahren folgte unter den heutigen Besitzern, den Brüdern Markus und Florian Valet, dann ein Relaunch. „Die Welt von Retterspitz war geprägt von den Siebzigerjahren und hatte sich überlebt. Damals waren wir für einige Zielgruppen gar nicht mehr so relevant. Das war wirklich eine Herausforderung – nicht mal das Modernisieren an sich, sondern die Essenz von Retterspitz herauszuarbeiten“, antwortet Markus Valet. Das Ergebnis dieses Projektes erwartet Sie in Ausgabe 02/2022 der WOHN!DESIGN. Erhältlich ab dem 23.02.2022 an ausgewählten Kiosken und auf Wohndesign.de.

© Noshe
© Retterspitz
© Retterspitz
© Retterspitz
© Retterspitz
© Retterspitz
© Courtesy of Retterspitz
© Courtesy of Retterspitz