Spätestens mit ihrem erfolgreichen Debüt in „A Star is born“ stellte Lady Gaga unter Beweis, dass sie neben ihren stimmlichen Qualitäten auch eine ernstzunehmende Schauspielerin ist. Im aktuellen Blockbuster „House of Gucci“, der ab 25. November in den deutschen Kinos anläuft, heiratet die Oscar-Gewinnerin in die gleichnamige Modedynastie ein. Meisterregisseur Ridley Scott (Der Marsia- ner – Rettet Mark Watney, Gladiator, Blade Runner, Alien) präsentiert mit diesem Film ein Kinoerlebnis der besonderen Art, so opulent wie fesselnd inszeniert: hochkarätige Starbesetzung, ein auf wahren Ereignissen beruhendes Drama in der Historie des Modeimperiums und ein packender Thriller um Familiengeheimnisse, Verrat und einen schockierenden Mord. Alles Zutaten für einen gemütlichen Kinoabend. Und hier die Geschichte: Beginnend im Jahr 1970 folgt der Film den düsteren Geheimnis- sen und tödlichen Intrigen hinter den glamourösen Kulissen der berühmten Modedynastie. Im Mittelpunkt steht die vielschichtige Patrizia Reggiani (Lady Gaga), die Maurizio Gucci (Adam Driver) hei- ratet, einen der Erben des italienischen Modehauses. Immer wieder konkurriert sie mit den Schlüsselfiguren des Familienunternehmens um Kontrolle und Macht, unter anderem mit ihrem Ehemann, dessen geschäftstüchtigem Onkel Aldo (Al Pacino), seinem risikofreudigen Cousin Paolo (Jared Leto) sowie seinem traditionsbewussten Vater Rodolfo (Jeremy Irons).

video
play-sharp-fill
Video: Courtesy of Gucci

Vor der Kamera versammelt sich ein Top-Cast, angeführt von der Oscar Gewinnerin Lady Gaga (A Star Is Born), dem zweifach oscarnominierten Adam Driver (Marriage Story, BlacKkKlansman), Filmlegende und Oscar-Preisträger Al Pacino (Scar- face), Oscar-Gewinner Jared Leto (Dallas Buyers Club) und der oscarnominierten Salma Hayek (Frida). Regisseur Ridley Scott entführt das Publikum in die gleichzeitig strahlende und doch abgründig düstere Modewelt der 70er-, 80er- und 90er-Jahre. Die Marke ist weltbekannt – die Geschichte dahinter noch nicht. Das wird sich mit „House of Gucci“ definitiv ändern.

Für die aktuelle Herbst-  Winterkollektion taucht Gucci Kreativdirektor Alessandro Michele tief in die Vergangenheit des Unternehmens ein, unter anderem mit „Gucci Re-Editions“ und der „Be- loved“-Taschenserie. Die Neu-Interpretation ikonischer Modelle wie die „Gucci Horsebit 1955“ oder die „Jackie 1961“, eine Hommage an Jackie Kennedy, vereint das Design aus früheren Dekaden mit Details aus der Gegenwart.