Sofia Lagerkvist und Anna Lindgren sind Designerinnen mit eigenem Studio in Stockholm. Soweit nicht ungewöhnlich. Ihr Ansatz unterscheidet sich allerdings deutlich von anderen kreativen Köpfen ihres Metiers. Im Rahmen ihres Forschungsprojektes „Design by Nature“ untersuchten die beiden im letzten Jahr die positive therapeutische Wirkung der Natur auf unser allgemeines Wohlbefinden, das Gedächtnis und die Kreativität. „Wir haben Waldgebiete und andere Orte in der Natur mit verschiedenen Techniken dokumentiert, sowohl Hightech als auch mit traditionellen Methoden, um die Dimensionen und physischen Eigenschaften sowie die Erfahrung und Atmosphäre der Natur zu erfassen“, sagt Lindgren, Mitbegründerin von Front. „Danach haben wir diese Informationen in 3D gescannt und die daraus entstandenen Formen verwendet, um Möbelstücke und Textilien zu entwerfen.“ Digitale Webtechniken ahmen dabei die Textur und andere Details sowie die Farben, die Tiefe und die Schatten der Scans auf den Stoffen nach. „Wir wollten, dass die Stücke den Eindruck erwecken, als hätte jemand mit einer riesigen Schaufel eine ganze Lichtung aus dem Wald gehoben und in ein Haus verlagert“, ergänzt Lagerkvist. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem italienischen Brand Moroso.

Der gesamte Beitrag erwartet Sie in Ausgabe 04/2022 der WOHN!DESIGN. Ab dem 29.06. am Kiosk und auf wohndesign.de erhältlich.

TEXT: ANKE GUNGL